Suche
  • Ing. Peter Strommer

Hausaufgaben – Prozessmanagement – Performance erhöhen

Das Thema Prozessmanagement ist nicht neu, jedoch essentiell für den Geschäftserfolg. In Zeiten wie diesen ist die Herausforderung, sich mit den Abläufen im Unternehmen auseinanderzusetzen aber wichtiger denn je. Traditionelle Organisationen sind nicht schnell und effektiv genug, um in einem dynamischen und unsicheren Umfeld erfolgreich zu agieren. Der beste Weg zur Einführung und Umsetzung neuer Digitalisierungsstrategien führt über die Prozesse. Dies erhöht auch unmittelbar die Produktivität.

Die Unternehmensleitung trägt Verantwortung für die Umsetzung der Unternehmensstrategie. Dieser Wandel gelingt am besten über formale und konsequente Prozesse, die die Arbeit regeln – über alle Unternehmensbereiche hinweg. Angefangen bei Marketingplänen, über Preispolitik und Produktentwicklung bis hin zur Strategieentwicklung. Gute Prozesse führen das beste Wissen im Unternehmen zusammen und sorgen dafür, dass Mitarbeiter den Weg einer beständigen und erfolgreichen Transformation zu einem profitablen Business aktiv mitgestalten können.

Die Anwendung von agilen Methoden in einem sich ständig neu überdenkenden Unternehmen, unterstützt durch die Prozessorientierung mithilfe eines etablierten Prozessmanagements ermöglicht die Entwicklung zu einer prozessorientierten Organisation die dauerhaft bestehen kann.

Wesentlich ist hier jedoch – die Lösung liegt selten in nur einer Theorie/Methode. Meiner Meinung nach ist eine Kombination aus den vielen Ansätzen, auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten, zu wählen. Nicht bei jedem Unternehmen funktioniert die Theorie XY, auch wenn es bei anderen Unternehmen zum Erfolg geführt haben mag. Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis darf hier auf keinen Fall vergessen werden.

Die richtige Kombination von Projekt- und Prozessmanagement ermöglicht es, das Potenzial hin zum Hochleistungsunternehmen zu heben.

Im Grunde geht es immer um die „Performance“ (Gesamtleistung) eines Unternehmens. Essentieller Bestandteil eines jeden Unternehmens sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Erfolgs-Formel: „Performance = Effectiveness + Efficiency“.

Doch Vorsicht, das bedeutet nicht, dass die Mitarbeiter/innen eines Unternehmens nur als „Ressource“ zur Zielerreichung gesehen werden sollen. Wirkliches Performance Management entspringt einer „menschlichen Unternehmensführung und -kultur“.

Aber nun zum eigentlichen Kern des heutigen Beitrags

Wenn wir also Prozessmanagement wie folgt definieren: Ineffiziente, über lange Jahre gewachsene Prozesse werden schneller, billiger, kundenfreundlicher. Es kommt zu weniger Fehlern, die Performance steigt.

Wer würde das nicht wollen?

Ständige Prozessoptimierung und Reorganisationen, verbunden mit hoher Leistungserwartung, verursachen aber im Gegenzug auch ständige Unruhe und mitunter Frustration. Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Oftmals sind die neuen, effizienteren Abläufe nicht ganz zu Ende gedacht oder zu schnell implementiert. Bei Problemen im täglichen Ablauf kann jeder Vorfall zu Ablehnung und Inakzeptanz hinsichtlich weiterer Veränderungen führen.

Die Optimierung und Standardisierung von Prozessen darf nicht grundsätzlich abgelehnt werden. Es ist entsprechend abzuwägen.

Dort, wo sich Vorgänge tausendfach wiederholen, ist es sinnvoll, diese zu standardisieren und zu automatisieren. Hingegen können etwa komplett durchgeplante Entwicklungsaktivitäten, bei denen schon zu Beginn das Ergebnis formuliert werden muss, kaum zu wirklichen Innovationen führen.


Aus Sicht des Prozessmanagements ist in der Tat kritisch zu hinterfragen, zu welchen Konsequenzen die Optimierung der Abläufe in vielen Fällen geführt hat. Zahlreiche Ansätze zum Prozessmanagement setzen die Bedeutung der Mitarbeiter in den Fokus hervor. Neugestaltung und Automatisierung bieten viele Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsplätze für Mitarbeiter, auch wenn eine Veränderung der jeweiligen Aufgaben damit einhergeht. Die damit verbundenen Aufgaben werden leider und der praktischen Umsetzung des Prozessmanagement nach wie vor viel zu oft vernachlässigt.

Wenn Prozessmanager ihren Blick nur nach innen richten und ausschließlich Effizienzsteigerungen anstreben, verpassen sie die Chancen zu echten Prozessinnovationen. Diese werden für die Entwicklung und Umsetzung neuer, wettbewerbsfähiger Geschäftsmodelle dringend benötigt.


Es gilt der Leitsatz von Best Practice um flexibler als der Standard zu arbeiten und vor allem auch optimale Bedingungen für leicht geänderte Anforderungen aufbauen zu können.

Wie können wir Sie dabei unterstützen:

Beratungen, Seminare und Coachings in den Bereichen:

Prozess Management & Projektmanagement

Lean-Management & KVP & Optimierung von Prozessen

Durchlaufzeitoptimierung und Produktivität

Shopfloor-Management

FMEA, Risikoanalyse und Risikomanagement


Nutzt die aktuelle Zeit um Eure Unternehmen mit anderen Augen zu sehen, und nehmt die Krise als Chance für Restrukturierungen wahr. Beginnt die schon längst überfälligen Aufgaben voranzutreiben!

Wir helfen Euch dabei.


Bleiben Sie und Ihr Geschäft weiterhin gesund!


Ihre TSM-Berater

Mehr Informationen finden Sie auf: www.tsm.services

Schulungen, Webinare und Termine finden Sie auf:

www.quality.at

0 Ansichten

Firmensitz und Rechnungsadresse:

Kleinmutschen 71/Top 5

A- 7452 Unterpullendorf

Austria

UID: ATU16108502

Büroadresse:

Mayerhofgasse 1 Top 23

1040 Wien

Austria

Tel.: +43 (1) 512 8307 - 11

Seminare buchbar unter quality.at

D.U.N.S.: 301367264

Christian Gold

+43 (0)664 8229755

christian.gold@tsm.services

© 2020 by TSM Services GmbH.

Newsletter Subscribe / Unsubscribe