Suche
  • Rainer Kessele

Was können wir aus der Vorgehensweise unserer österreichischen Regierung zur Corona-Krise lernen?

Die durch das Corona-Virus verursachte Krise lähmt unsere Gesellschaft: nichts ist so, wie es war. Unternehmen stoppen ihre Produktion, sei es wegen mangelnden Arbeitskräften oder wegen fehlendem Nachschub an Teilen. Überall herrscht Ungewissheit über die weitere Entwicklung der Situation.


Die Politik aber zeigt uns jetzt, wie man mit Visionen die Massen durch eine Mission mobilisieren kann, gemeinsam für die Zielerreichung zu arbeiten.

Es gibt diese gemeinsame Vision, das Virus zu besiegen, respektive in den Griff zu bekommen. Auf diese Vision werden alle Aktivitäten ausgerichtet und gleichzeitig die Rahmenbedingungen geschaffen, um erfolgreich zu sein.


Passend zur formulierten Zielsituation wird täglich die Ist-Situation erfasst und geprüft, ob die ergriffenen Maßnahmen umgesetzt und wirksam waren. Dabei kommen Big Data, mathematische Vorhersagemodelle, neutralisierte Bewegungsprofile von Handynutzern, usw. zum Einsatz.


Wichtig ist es, die aktuelle Situation und die Wirkung der Maßnahmen zu verstehen, bevor neue Maßnahmen ergriffen werden. Somit lernen wir, ob unsere gesetzten Maßnahmen richtig waren, ob wir korrigieren oder weitere Maßnahmen zur Unterstützung benötigen. Es geht um Lernen, um Antizipieren, um Wissen zu schaffen.


Die österreichische Regierung zeigt uns sehr eindrucksvoll, wie wir es auch in unseren Unternehmen machen sollten: ein klares Ziel vor Augen zu haben und in einem konzentrierten und fokussierten Vorgehen aller handelnden Personen Maßnahmen zu setzen und diese in kurzen Intervallen, am besten mehrmals täglich, zu monitoren. Das schafft die Möglichkeit, die aktuelle Situation besser zu verstehen und auf Abweichungen zeitnah reagieren zu können.


Die österreichische Regierung zeigt uns sehr eindrucksvoll, wie wir es auch in unseren Unternehmen machen sollten: ein klares Ziel vor Augen zu haben und in einem konzentrierten und fokussierten Vorgehen aller handelnden Personen Maßnahmen zu setzen und diese in kurzen Intervallen, am besten mehrmals täglich, zu monitoren. Das schafft die Möglichkeit, die aktuelle Situation besser zu verstehen und auf Abweichungen zeitnah reagieren zu können. Dazu gehört auch, dass unerwünschtes Verhalten korrigiert und nötigenfalls auch sanktioniert wird, wobei immer die Information über Notwendigkeit und Dringlichkeit der Maßnahmenumsetzung zuvorderst steht (Sense of Urgency).

Die Regierung informiert mehrmals täglich die Bevölkerung über die aktuelle Situation, erklärt den Zweck der Maßnahmen und ruft zur Anpassung und Einhaltung des notwendigen Verhaltens auf, um das Ziel gemeinsam zu erreichen.

Es gibt keine widersprüchlichen Aussagen, das Regierungsteam tritt als Einheit auf und lässt keine Zweifel über die Einigkeit aufkommen.

Gleichzeitig wird in dieser kritischen Phase mit persönlichen Einschnitten auch der Rahmen geschaffen, der eine gewisse wirtschaftliche Sicherheit für die Betroffenen gibt.


Das ist ein Change Management wie aus dem Lehrbuch. Wir können uns glücklich schätzen über diese Vorgehensweise unserer österreichischen Regierung!


Lassen Sie mich hier auf ein Buch von John P. Kotter verweisen, welches 1996 erschien:

Leading Change - Chaos Wandel Führung


In diesem Buch können Sie nachlesen, wie unsere Regierung in dieser Krise vorgeht.


Exemplarisch geht es dabei um 8 Stufen:

1. Machen Sie die Dringlichkeit der Veränderung klar

2. Bilden Sie eine Führungsmannschaft

3. Entwickeln Sie eine Vision mit der eigenen Mission und daraus eine Strategie

4. Kommunizieren Sie die Vision der Veränderung

5. Statten Sie Ihre Mitarbeiter mit Kompetenzen aus

6. Schaffen Sie kurzfristige Ziele

7. Erzeugen Sie Erfolge und sorgen Sie für noch mehr Veränderungen

8. Verankern Sie die neuen Ansätze in der Kultur


Wenn Sie Parallelen zum Verhalten unserer Regierung sehen, dann verstehen Sie, was Sie in dieser Krisenzeit von unserer Regierung für Ihr Unternehmen lernen können....


Sollten wir Ihnen und Ihrem Unternehmen dabei helfen können, kontaktieren Sie uns bitte.


Bleiben Sie gesund!

72 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Firmensitz und Rechnungsadresse:

Kleinmutschen 71/Top 5

A- 7452 Unterpullendorf

Austria

UID: ATU16108502

Büroadresse:

Mayerhofgasse 1 Top 23

1040 Wien

Austria

Tel.: +43 (1) 512 8307 - 11

Seminare buchbar unter quality.at

D.U.N.S.: 301367264

Christian Gold

+43 (0)664 8229755

christian.gold@tsm.services

© 2020 by TSM Services GmbH.

Newsletter Subscribe / Unsubscribe